*
Platzhalter-Logo
blockHeaderEditIcon
MegaMenue
blockHeaderEditIcon
 
Menu
Stopper-New
blockHeaderEditIcon
Lightbox
blockHeaderEditIcon
   
   

Wir brauchen Verstärkung

 

Stellenangebote

 

Servicekraft und Küchenhilfe auf 450 € Basis gesucht

 
logo_hohschoen
blockHeaderEditIcon

Geschichte der Hohschön und des Hofgut Stahl's

Die Höhe oberhalb der Weinberge östlich der Stadt, in dem Winkel zwischen den oberhalb der Kreuzkapelle abzweigenden Straßen nach Tiefenbach und Bachenau, trägt einen Namen, der treffender und passender nicht gewählt werden konnte. Hohschön mit seinem gleichnamigen Hof bietet nicht nur vom Tale aus einen wirklich schönen Anblick, sondern gewährt vor allem auch von oben einen prächtigen Ausblick auf die Neckarlandschaft mit ihren fruchtbaren Gefilden bis Wimpfen und bei hellem Wetter bis zu den Löwensteiner und Waldenburger Bergen.


Nachdem der Gutsbesitzer Franz Adolf Bender im Jahre 1847 zwischen der Tiefenbacher und Bachenauer Landstraße eine Reihe Güterparzellen (26 ½ ha) zusammengekauft hatte, erbaute er 1848/49 an der Bachenauer Straße den Hof Hohschön und verwaltete das Gut bis zu seinem Tod 1894. Seine Tochter und Universalerbin Rosa, Ehefrau des Kunstmüllers Heinrich Zipp in Heuchlingen, verpachtete das Hofgut zunächst an Heer und Julius Hermann und verkaufte es am 2. Januar 1899 an Leonhard Stahl, Oekonom aus Mittelstetten. Stahl kaufte zum Zwecke der Arrondierung noch mehrere Güter hinzu, so daß das Gut jetzt 47 ha umfaßt, darunter 41 ha bebaute Ackerfläche und 3 ha Wald. Der Hof besteht zur Zeit aus 1 Wohnhaus, 2 Scheuern – die 1913 abgebrannte Scheuer wurde 1914 wieder aufgebaut -, 1 Stallgebäude, 1 Brennerei-, 1 Back- und 1 Gesindehaus und wird von 13 Personen bewohnt. Der derzeitige Besitzer ist Georg Stahl, welcher die Bewirtschaftung der fruchtbaren und sehr günstig gelegenen Güter in vorbildlicher Weise betreibt.

© 1925 - Archiv der Stadt Gundelsheim

Geschichte der Hohschön und des Hofgut Stahl's
als Video zum herunterladen


Geschichte der Deutschordensstadt Gundelsheim

Die Deutschordensstadt Gundelsheim mit Schloss Horneck liegt inmitten sonnenverwöhnter Weinberge. Einst Sitz der Deutschordensritter lädt das malerische Städtchen dazu ein, Geschichte und Geschichten unserer romantischen Altstadt zu erkunden.

Entdecken Sie die Geschichte der Deutschordensstadt Gundelsheim auf dem neu eingerichteten "Historischen Pfad". Begleitend hierzu gibt es einen Flyer – diesen können Sie hier downloaden oder in der "Tourist Information" im Rathaus in Gundelsheim erhalten.

Oeffnungszeiten
blockHeaderEditIcon

Öffnungszeiten

 

Gutsschenke:                                    

Samstags ab 14 Uhr, Sonn- und Feiertage ab 11 Uhr

Hofladen:
Donnerstag, Freitag und Samstag: 08:30 - 12:00 Uhr.

Frisch geschlachtetes Geflügel und Geflügelteile bitte vorbestellen. Wir schlachten jede Woche frisch.

 

 

   

 

 

 

 

 

   
   
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail